Super Smash Bros. + Amiibo – Turnier – Wir waren bei Nintendo! :D

nintendoEnde Januar hatte Nintendo angekündigt, bei sich ein Turnier veranstalten zu wollen: „Super Smash Bros + Amiibo“. Jeder konnte sich zur Teilnehme bewerben, 76 Leute wurden ausgelost, die restlichen 20 auf die Gesamtzahl von 96 wurden anderweitig verlost bzw. geladen. Am 16. Februar bekam ich nachmittags eine Mail von Nintendo: sie sind ausgelost wurden, sie dürfen am 28.2. nach Frankfurt kommen. Juhu! An dem Abend setzten sich Marcus und ich direkt hin, bestätigten die Teilnahme und buchten ein Hotel in der Nähe von Nintendo (wenn schon, denn schon; wir sind ja auch keine 20 mehr und am gleichen Tag die Strecke Erlangen-Frankfurt hin und zurück zu fahren wäre sicherlich anstrengend gewesen 😉 ). Danach trainierten wir erstmal meinen angemeldeten Pikachu-Amiibo auf das geforderte Level 50 (Maximum), denn vorher hatte ich mir da nicht viele Gedanken drüber gemacht. Zusätzlich noch ein paar Items gefüttert, damit er überhaupt eine Chance gegen andere hat – perfekt. Nicht, dass ich mir auch nur einen einzigen Sieg erhofft hätte – so gut bin ich in dem Spiel nicht – aber man kann sich ja mal etwas vorbereiten.

Am 28.2. standen wir überpünktlich um 11:55 Uhr in der Eingangshalle des Bürogebäudes, in dem sich Nintendo of Europe befindet. Mein erster Gedanke beim Anblick der anderen Teilnehmer: „Ich fühl mich so alt!“. Ein paar Minuten später erschien eine nette Dame auf der Empore über der Eingangshalle, hieß uns Willkommen und bat uns, in 10er-Gruppen einzutreten, damit es kein Chaos gäbe. So fand man sich vor dem Aufgang zusammen und fing an, sich mit den anderen Wartenden zu unterhalten; da wir natürlich alle schon seit der Kindheit Nintendo-Fans sind, fanden sich sehr schnell gemeinsame Themen 😉 Bei der Registrierung bekamen wir Bändchen ums Handgelenk (blaue für die Spieler, rote für die Begleiter) und zusätzlich eine Teilnahmekarte für einen Neben-Wettbewerb, bei dem alle mitmachen durften, „damit auch die Begleiter was zu tun haben“.

Begrüßung

Begrüßung (Copyright NOE)

gruppenliste

Meine Gruppe

Nintendo hatte die Spielestationen auf zwei Räume verteilt, an denen in der Vorrunde in 6er-Gruppen die Qualifizierung stattfand. Leider war der eine Hauptraum etwas unterdimensioniert, sodass sich dort die Leute vor ihren Spielestationen etwas drängen mussten. Um 13:15 Uhr ging es schließlich mit der offiziellen Begrüßung und Vorstellung der Kommentatoren los (fragt mich nicht; das eine war irgendein Youtuber, so viel weiß ich noch ^^). Bei der Bekanntgabe der Gruppeneinteilung überschlugen sich manche Leute in „Oooh“s und „Aaah“s – in vielen Gruppen war jeweils ein geladener Youtuber eingeteilt, die anscheinend sehr bekannt sind. Mir sagte genau ein einziger von denen was, weil ich zufällig mal ein Video von ihm geschaut hatte – und schon wieder fühlte ich mich alt 😉

Battlestation "Luigi", an der meine Gruppe spielen durfte.

Battlestation „Luigi“, an der meine Gruppe spielen durfte.

Auf ins Gefecht! Da jeder der Gruppe gegen jeden einmal spielen musste, standen 15 Vorrundenspiele an. Mein erstes Spiel war gegen den (vermutlich) Jüngsten, das verlor ich natürlich relativ hoch. Immerhin konnte ich ihm 2-3 Leben abknöpfen (genau wissen wir’s nicht, er hat die Stats leider zu schnell weggedrückt.. da ich ja alt und weise bin 😉 und mir eh nichts erwartet habe, hab ich freiwillig gesagt, es waren 2, darauf konnten wir uns einigen). Es war auch interessant, den anderen zuzusehen, wie die sich schlugen und wie ihre Amiibos sich verhielten. Da machte ich mir erst recht keine Hoffnungen, auch nur ein einziges Spiel zu gewinnen. Witzig war auch, als mich einer der anderen ansprach, wie denn die Stats meines Pikachu wären. „Eh.. gute Frage! Ich hab ihm das letzte mal vor einer Woche Gegenstände gefüttert, ich weiß es grad nicht.“ „Aber hast du es mehr auf Angriff, Abwahr oder Schnelligkeit trainiert?“ „Hmm, müsste Angriff sein.“ „Ahjo.“ Ich wirkte wohl ziemlich amateurhaft. Als ich gegen besagten Mitspieler dann antrat, zeigte sich recht schnell, dass mein Amiibo und ich besser waren als erwartet, denn ich konnte ihn sehr deutlich platt machen! Er gratulierte mir zum Sieg und kommentierte noch lachend: „Also dein Pikachu ist wirklich ziemlich nervig!“ Ab da bezeichnete er mich nur noch scherzhaft als seinen Nemesis, wenn er mir über den Weg lief, denn ich war wohl eine von wenigen, die ihn schlagen konnten. Zu guter Letzt hab ich in der Vorrunde sogar noch ein zweites Spiel gewonnen (mein Pikachu hat die ganze Arbeit geleistet), sodass ich sogar Vierte in der Gruppe wurde! Es kamen zwar nur die ersten beiden in die nächste Runde, aber ich habe mich gefreut wie ein Schneekönig, dass ich nicht letzte geworden bin! 😉

Jetzt war endlich Zeit, sich etwas weiter umzusehen. Marcus hatte sich zwischenzeitlich schon in den Lounge-Raum zurückgezogen, wo es deutlich leiser und vor allem kühler als im Hauptraum war. Vor besagtem Raum war ein Buffet mit Leckereien aufgebaut: Brezeln, Bagels, Muffins und mehr, sodass wirklich niemand hungern musste. Außerdem gab es, neben Kaffee und Wasser, eine ganze Kühltruhe voll Pepsi und ebenso eine voll Rockstar Energydrinks. Hui! Feststellung des Tages: Wenn man sich den ganzen Tag lang solches Zeug reinpfeift, schlägt das doch etwas auf die Verdauung 😉
Nachdem ich mich mit Verpflegung eingedeckt hatte, setzte ich mich zu Marcus und die Lounge. Er hatte in der Zwischenzeit schon die dort aufgebauten „New 3DS“-Geräte ausprobiert und war hellauf begeistert vom verbesserten 3D-Effekt. „Der funktioniert halt jetzt richtig gut! So hätte es von Anfang an sein müssen!“. In den Geräten ist vorne noch ein kleiner Sensor eingebaut, der dem Augentracking dient, daran wird das Bild laufend angepasst. Wirklich ein geschickter Zug von Nintendo, die Geräte dort aufzubauen; bessere Werbung hätte man fast nicht machen können. Daneben gab es noch ein paar weitere Entertainment-Angebote: eine Wii U mit Captain Toad, eine mit Mario Kart 8 und als Besonderheit noch eine mit dem demnächst erscheinenden Mario Party 10! Letzteres haben Marcus und ich dann mal kurz angespielt und ich muss sagen, das wirkte schon wieder sehr spaßig.  Neben Sofas und Spielekonsolen stand in der Lounge auch noch eine Vitrine voller Amiibos! Ich war nicht die einzige, die da quasi geifernd vor stand, denn es waren die am 20. März erscheinenden und die der letzten beiden „Wellen“, auch die seltenen und mittlerweile vergriffenen, ausgestellt. Wie gemein! 😉

steffa-marioparty

Mario Party 10!

Der Mond, er stürzt ab und wird und alle vernichten! (Ich mach gerne alberne Fotos ;) )

Der Mond, er stürzt ab und wird und alle vernichten! (Ich mach gerne alberne Fotos 😉 )

Die am 20. März erscheinenden Amiibos

Die am 20. März erscheinenden Amiibos, zum Greifen nahe!

Ein unerwartetes Highlight des Tages war, dass Charles Martinet, die Stimme von Super Mario und Konsorten, plötzlich auftauchte! Zuerst sah man ihn durch die Gänge laufen, dann wurde er auf die Bühne geholt und gab natürlich ein paar bekannte Catchphrases zum besten. Ich betrachtete das ganze vom Gang aus, da der Raum schon so voll war. Als er fertig war, wurde noch verkündet, dass er jetzt Autogramme schreiben würde. Ich hörte seine „Handlerin“ noch sagen „Wir machen das im Gang“ und plöpp, stand er neben mir! Daher ließ ich mir von ihm meinen 3DS signieren, was anderes passendes war gerade nicht zur Hand. Sehr cool! Vor allem hatte ich großes Glück, denn er hatte nicht viel Zeit und konnte gar nicht alle Autogrammwünsche erfüllen.

Charles Martinet signiert meinen 3DS

Charles Martinet signiert meinen 3DS

Theoretisch hätte man ja den Nachmittag über das Turnier weiter verfolgen können; da es aber viel zu warm und stickig im Hauptraum war, hielten wir uns im anderen Zockerraum auf, um uns um den sogenannten „Geplänkel-Wettbewerb“ zu kümmern. Dabei ging es darum, mindestens drei mal gegen jemanden nach freien Regeln zu siegen und sich das per Stempel bestätigen zu lassen (der Verlierer musste sich auch stempeln lassen, maximal 5 Stempel passten auf die Karte). Danach konnte man die Karte zur Verlosung einwerfen. Wir machten also direkt aus, dass Marcus „doomed to fail“ sei, damit einer von uns beiden auf jeden Fall die drei Siege auf seiner Karte hat. Die hatte ich dann schneller als erwartet zusammen, denn außer Marcus forderte ein weiterer Mitspieler mich und mein „nerviges Pikachu“ heraus, er habe jetzt „extra seine starke Kämpferin hier, die macht euch platt“ – dachte er. Wieder einmal rettete Pikachu mir den Sieg und bekam vom Herausforderer das Kompliment, es sei „echt nervig“ *g*. Ich habe ja außer Marcus niemanden gesehen, der freiwillig so viele Niederlagen auf seiner Stempelkarte hatte, was mich zu dem Verdacht brachte, dass die sich irgendwie neue besorgt hatten, um auf jeden Fall an der Verlosung teilnehmen zu können.. pah. Schlussendlich fand dann vor dem Spiel um Platz 3 des Hauptturnieres die Auslosung statt. Leider habe ich nichts gewonnen, die Wahrscheinlichkeit war aber auch nicht besonders hoch, denn es wurde nur ein einziger gezogen, der sich dann drei der neuesten Amiibos aussuchen durfte. Immerhin hat derjenige es richtig gemacht und sich die drei seltensten ausgesucht.

Ein zusätzlicher Nebenwettbewerb war, dass man den Smash Bros.-Meister „Ice“ herausfordern konnte, um ihm eine von 15 Medaillen abzunehmen (die gleichen gab es schon auf der Gamescom zu gewinnen). Der arme Kerl musste also den ganzen Tag über ein Spiel nach dem anderen spielen und nur eine handvoll Leute konnten ihn tatsächlich im Modus Best of 3 besiegen und ihm eine Medaille abringen. Kommentar eines Spielers: „Auf der Gamescom war die Medaille aber leichter zu kriegen 😉 „.

Ice vs. alle

Ice vs. alle

Eine Feststellung sei noch zwischendurch gemacht: Was ich so mitbekommen habe, hat so gut wie jeder, mit dem ich gesprochen habe, einen eigenen Youtube-Kanal und stellt dort Videos von sich rein, beim zocken, beim kochen, was auch immer. Ich hab zwar auch einen, aber bislang sieht oder hört man mich fast nicht, ich habe immer nur „nach außen“ gefilmt. Ich besitze wohl einfach nicht den Selbstdarstellungsdrang der heutigen „Jugend“ (<25). Nicht nur vom Hörensagen erfuhr ich von den Youtube-Aktivitäten, es wurde auch dort viel gefilmt. Hier eine GoPro am Stick, dort eine Handkamera mit fettem Mikro drangeschraubt, Leute, die sich davor stellten und ihren Eindruck/ ihre Meinung zur Veranstaltung kundtan. Nee nee, irgendwie ist das nicht meins.

IMG_1049-cut

Me and my Pikachu und einer von viiielen vielen Energydrinks in meiner Hand 😉

Vor dem Spiel im Platz 3 und dem Finale konnte man jeweils auf den Sieger des Matches wetten, wiederum wurden hier Amiibos (aber nur jeweils eines) verlost und wiederum habe ich leider nichts gewonnen, obwohl ich sogar auf den richtigen Sieger getippt hatte. Immerhin waren aber die Spiele interessant. Um Platz 3 kämpften der Youtuber Suishomaru und eine gewisse Angela, eine von geschätzt 4-5 Frauen (inkl. mir), die am Turnier teilnahmen. Es wurde, wie auch hinterher im Finale, Best of 5 gespielt. Bis zum Ende blieb es spannend, es gewann tatsächlich jeder von beiden zwei Spiele, sodass das letzte entschied. Am Schluss konnte Suishomaru Angelas Pikachu knapp besiegen. Das Finale war ähnlich spannend, die Kontrahenten namens Arnold und Oliver (keine coolen Youtuber-Namen ^^) kannten sich schon und spielten Smash Bros anscheinend schon länger kompetitiv. Die beiden lieferten sich erbarmungslose Duelle, während die Moderatoren das ganze relativ professionell kommentierten. Der Gewinner war am Ende Arnold und er durfte sich Hardware aussuchen, zur Wahl standen die normalen Versionen des New 3DS und die mittlerweile ausverkauften Monster Hunter- & Zelda-Versionen des New 3DS XL. Er suchte sich das aus, was ich auch genommen hätte, nämlich die Zelda-Version; trotz, dass das Publikum wie irre „Monster Hunter!“ schrie. Zusätzlich bekamen die ersten drei noch eine Urkunde, unterschrieben von Saturo Shibata, dem Chef von Nintendo of Europe, persönlich. Neid!

Der Sieger

Der Sieger

IMG_1079

Da ich nichts gewonnen habe, knuddle ich halt einen Papp-Pikachu 😉

steffa-bewohner

.. und einen Papp-Bewohner.

So ging ein unterhaltsamer Tag zu Ende. Ich habe mich überraschend viel mit „jungen Leuten“ unterhalten und fühlte mich nicht mehr so alt wie zu Beginn 😉 Beim Verlassen der Turnierräumlichkeiten gab es noch eine kleine Überraschung (was die Tatsache wieder gutmachte, dass man den Verantwortlichen leider keinen der schicken Pappaufsteller, die überall verteilt waren, abschwatzen konnte): alle Spieler bekamen eine Goodie-Bag mit T-Shirt und anderen kleinen Fanartikeln.

Goodie-Bag-Inhalt

Goodie-Bag-Inhalt

Zu guter Letzt wollten die Veranstalter noch ein Gruppenfoto von uns in der Lobby machen. Der MC von Nintendo sorgte noch einmal für gute Stimmung und seine Kollegin fotografierte uns dabei. Die meisten reckten ihre Amiibos in die Luft und jubelten (unsere waren schon wieder sicher im Rucksack verstaut.) Schließlich stimmte jemand den Schlachtruf „Leerooooy Jenkiiins!“ an und Marcus und ich machten grinsend mit und fühlten uns wieder jung – oder so; wir hatten schließlich vor kurzem erst eine Doku über Jugendcomputerkultur gesehen, die die Geschichte dazu erklärte 😉

Gruppenbild

Gruppenbild (Copyright by NOE)

Advertisements

Über Rei in der Tube

geek & biologist
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s